Freitag, 29. Juni 2012

ganz glatt vs. viel Struktur



Heute gibt es wieder viel zu sehen bei Frau Piminella und zwar zu diesem Thema



da war das Gehirn ja wieder ganz schön gefragt.


Dies schöne Rose steht schon einige Tage auf unserem Esstisch, von weitem sehen die Blütenblätter echt glatt aus,







aber wenn man ganz genau hinschaut. Erkennt man die Struktur.




Viele wunderschöne andere Ideen findet ihr hier


Und das beste an diesen wunderbaren Aufgaben ist man macht sich umvieles Gedanken und sieht die Welt mal wieder mit offneren Augen.

Man muss auch verlieren können,

wenn der andere besser war,
 das war schon in der Schule beim Sport so.

Normalerweise wollten wir ja den Pokal haben, 
deshalb gab es bei uns gestern Abend diese Nascherei, nur geholfen hat es leider nicht.




Aber schade finde ich es schon, dann waschen wir jetzt die Fankleidchen und packen sie bis zum nächsten gebrauch in die Sammelkiste.

Aber Meinungsmäßig würde ich sofort hier unterschreiben.

Dienstag, 26. Juni 2012

Kunterbunt vs. Monochrom

Kunterbunt vs. Monochrom



ist das Thema dieser Woche, ich finde es jede Woche wieder super mir die wunderschönen Collagen anzuschauen, und ich persönlich tue mich immer sehr schwer, was ich so posten, zeigen möchte.

Heute habe ich ein Foto für Euch, was ihr kennt wenn ihr bereits in meinen Blog geschaut habt. Warum diese Foto, weil dieses Thema perfekt zu meiner Liebe zum nähen passt.


Als Kind der DDR habe ich schon sehr früh angefangen zu nähen, es war die Chance aus dem grauen Alltag auszubrechen und ein bisschen Farbe in unser Leben zu bringen, anderes zu tragen als alle anderen. 

Wei meine Mutter immer berufstätig war(wie eigentlich alle Mütter im Osten) habe ich das nähen von meiner Oma gelernt. 

Die Zeiten in Ihrer Küche auf ihrer alten Tretnähmaschine gehören immer noch zu den Erinnerungen die mir heute noch vor Freude das Wasser in die Augen treiben.

Als junge Mädchen (so mit 15/16) haben wir einfach alles vernäht was wir in die Finger bekamen und was man bekam. Ob Bettlaken, Bettwäsche, Gitterfolie die eigentlich für Gewächshäuser war oder alte Jeans aus Paketen die nicht passten, es wurde alles zerschnippelt und neu verarbeitet, egal Hauptsache anders als das Einheitsgrau. 

Deshalb ist dieses Post auch ein Dankeschön an meine Oma, Danke das du immer Zeit für meine vielen Fragen und auch für mich hattest. *Luftkuss in den Himmel*


Mehr zu dem Them a findet in hier bei Fr. Pimpinella, und wer den Ursprung nachlesen möchte, den findet man hier.

Freitag, 22. Juni 2012

Daumen drücken !!!

Heute 

Abend 

Daumen

drücken 

ganz wichtig, damit das Spiel noch weiter läuft.

Hier mein neues Zubehörteil von letzter Woche


Bereits am Montag mit dem Handy geknipst, aber mal wieder nicht zum posten gekommen - wie immer.

Gesehen habe ich diese nette Idee hier bei Frau Fluchten, danke für die schöne Idee.

Donnerstag, 14. Juni 2012

black vs. white



Frau Pimpinella hat wieder eine Wochenaufgabe gestellt, 
schwarz weiß oder weiß schwarz 
ist das Thema.

Ich wollte das einmal nutzen um ihr wieder einmal einfach nur Danke zu sagen, für Ihre tollen Ideen und ihre schönen Aufgaben.

 Oft schaffe ich es ja nicht meine Fotos zu einem Thema durch zu forsten, aber reinschauen tue ich jede Woche. Es ist einfach immer total super schön was doch für verschiedene Interpretationen zustande kommen. 

Ich kann nur sagen an alle, ihr seid einfach Klasse schön das es euch gibt.

Intensiv habe ich mich durch diese Aufgabe mit diesen beiden "unbunten" Farben beschäftigt, mir wieder so einiges ins Gedächtnis gerufen, viele Ideen für Fotos gehabt, einige gab es heute tagsüber schon von anderen (schwarz-weiße Fotos, schwarz-weiße Naschsachen, schwarz-weiße Sichtweisen ...)

Aber ich habe mir überlegt, wir könnten auch nicht ohne schwarz weiß, unsere Tageszeitung und die Bücher drucken wir in schwarz auf weiß, 

und deshalb ist mein erstes schwarz-weißes Foto in schwarzer Schrift auf weißem Papier ein ganz dicker "Dankeschöndrücker" für Frau Pimpinella und ich denke ich schicke es ihr auch in euerem Namen mit.


Und hier nun die anderen Fotos:


schwarz-weiße Uhren in der Zeche Zollverein




schwarz-weiß in der Tierwelt, das Foto mit dem Hund ist eines der ersten Fotos die ich mit meiner Spiegelreflex damals gemacht habe.


schwarz-weiß auf der Cebit




schwarz-weiße Roboter


sind Clone eigentlich auch Roboter (das Foto entstand letztes Jahr beim Familienweihnachtsessen - zumindest das Kind und ich hatten Spass, er wollte nämlich eine Einladungskarte für seinen Kindergeburtstag)


Streetfotografie auf dem Hamburger Hafengeburtstag 
(hier mal in schwarz-weiß umgewandelt)


schwarz-weiße Arbeitskleidung (nein, das war letztes Jahr auf der Kerwe)




betreutes trinken, wenn man das erst braucht oder nutzt kann man das auch so oder so sehen


Fossilien letzte Woche auf dem Mittelaltermarkt (auch auf schwarz-weiß angepasst)


mein Lieblingsfoto, Trommler hinter einer Wand nur über den Schatten für das Publikum zu sehen, das war so genial, ich kriege heute noch Gänsehaut


Dafür das ich erst gedacht habe, da habe ich gar nix für waren plötzlich ganz viele Fotos da(und wenn man es auch nicht glauben kann ich habe ganz viel aussortiert)

Mehr schwarz weißes findet ihr wieder hier. Und es lohnt sich, da sind so geniale Sachen bei. Ganz ganz toll.

Dienstag, 12. Juni 2012

12 vom 12.

Wenn der 12. ein Tag vor einem großen Spiel ist, dann ist man und Frau vielleicht auch schon ganz mit der Vorbereitung beschäftigt.


Neues Fähnchen für den Tisch, in der Mittagspause erstanden.


 Fußballperle auf die Kette fädeln.


 Gedanken zu einem neuen Rock machen.


Den "alten" Rock raussuchen. 

Armband betrachten, könnte man auch mal noch eins gebrauchen.

Neuen Zopfhalter basteln.

Bügeln.

Träumen


Die Dekokiste durchsuchen.



Die T-Shirtkollektion durchkramen.

Eins raussuchen und bereitlegen.

Das Fahrzeug für den nächsten Tag dekorieren.

Mehr 12 von 12 findet ihr hier bei Frau Kännchen



Montag, 11. Juni 2012

Meine Fotobella

Ich schulde euch noch Fotos von meiner Fotobella, aber wer hier regelmäßig liest, der weiß auch das ich oft nicht so viel schaffe wie ich möchte. Und ich finde so viele Mädels präsentieren in Ihren Blogs so viele tolle Fotos, das ich meine oft gar nicht veröffentlichen möchte. Weil sie einfach nicht so super sind. Mir fehlt oft einfach die Zeit, alles so zu gestallten wie ich es gerne hätte.

Gekauft habe ich das E-Bock von Jolijou  bei Farbenmix sofort als es herauskam. Eine Sammlung von ganz vielen wunderschönen Taschen findet ihr hier aber sie ist vom letzten Jahr irgendwann habe ich aufgehört zu sammeln :-). Und meine Fotobella-Innentasche habe ich letztes Jahr schon aus einer Isomatte gearbeitet. Sie ist bei mir im Dauereinsatz und die Mühe hat sich wirklich gelohnt.

So aber jetzt zu meiner Tasche. Verarbeitet habe ich eine alte ausrangierte Jeanshose, die Klappe ist mit einem Reißverschluss befestigt, damit man sie austauschen kann. Der Grund dafür war, das ich mich mal wieder nicht entscheiden konnte ob Jeans oder Stoff. So kann ich bei Gelegenheit mal noch eine zweite KLappe arbeiten.


Zusätzlich habe ich hinten noch eine Reissverschlußtasche für den schnellen Zugriff eingearbeitet.
Die Paspel sind selbst genäht und für die Stabilität habe ich dort das Schlauchband (welches man für die Reifröcke verwendet) eingearbeitet. 
Das war ein kleiner Kraftackt, oder wie nennt man so etwas???
Aber die Mühe hat sich gelohnt, auch ohne meinen Kameraeinsatz steht die Tasche wie eine eins.


Gefüttert ist sie mit kariertem Stoff, die Außentasche ist mit Bügeleinlage verstärkt und das Innenfutter mit Volumenvlies. 


Zusätzlich habe ich sie mit Innentaschen und Schlüsselband ausgestattet.











Weil die Klappe ja auswechselbar ist, habe ich als Verschluss einfach nur Klettband verwendet. 


Die Fotos werden ihr nicht gerecht, ich liebe diese Tasche, genau wie meine Kamera ist sie fast mein ständiger Begleiter.
Es passt meine Kamera, das Blitzgerät und eine zusätzliches Objektiv hinein, in den zusätzlichen Innen- und Außentaschen kann man super Händy,Geldbörse ... verstecken. 
Taschentücher, Batterien, Handcreme ... haben auch noch Platz.


Passend dazu habe ich noch ein Kameraband, eine Hülle für ein zusätzliches Objektiv und eine kleine Zubehörtasche genäht. Auch davon gibt es bei Gelegenheit mal Fotos.
In Planung sind noch ein zusätzlicher Gurt für die Tasche und eine zweite Klappe.


Im Moment schwebt mir eine noch etwas größere Tasche vor, in der irgendwie auch das Stativ Platz hat, aber ihr kennt mich ja, das kann dauern.


Und natürlich ist die Idee mit der Farbkombi nicht neu,
die Inspiration kam von Mipamias.
Dankeschön dafür.