Freitag, 1. Juli 2011

Fotoeinsatz für die Fotobella

So jetzt möchte ich euch wenigstens schon einmal meinen Fotoeinsatz für die Fotobella zeigen. Die Tasche folgt dann später.



Die Größe der Tasche finde ich super, ohne extra Verpackung passen meine Nikon 5000, ein 2. Objektiv und das Blitzgerät in die Tasche. Auf dem Bild oben ist meine Nikon in der Tasche und ein 2. Objektiv mit Verpackung. Das EBook ist mit vielen Bildern versehen. So das man sich durch die Anleitung arbeiten kann.

Im Schnittmuster von Jolijou ist die Tasche ja mit einem Volumenvlies gefüttert, das war mir ein bisschen zu wenig, deshalb habe ich mir überlegt eine Isomatte für die Wände und den Boden zu verwenden.

Ich hoffe liebe Jolilou du bist mir nicht böse das ich deine Anleitung für mich ein bisschen geändert habe. 

Für alle die diese Idee jetzt ganz toll finden, kann ich aber auch verraten, das "diese" Innentasche für die Fotobella schon eine kniffelige Aufgabe war. Die Innenteile aus der Isomatte müssen schon ziemlich genau in den Rumpf und die Seitenteile eingepasst werden. Sind sie zu groß beulen die Seitenteile und sind sie zu klein verliert die Innentasche an Standfestigkeit. Ich habe die Tasche nach der Anleitung genäht, aber halt das Volumenvlies nicht mit eingenäht. In den kompletten Schlauch der aus dem Boden und den schmalen Seitenwänden entsteht habe ich die zugeschnittenen Isomatte komplett eingeschoben, und dann noch einmal je eine zugeschnittene Matte in die Seitenteile.

Oben habe ich die Kannte dann mit einemBand eingefasst.






Es war eine Menge Arbeit, aber die Mühe hat sich gelohnt.
Auch habe ich an der zweiten schmalen Seite die kleine Tasche für Speicherkarte etc. auch noch einmal aufgenäht. 






So kann ich auf einer Seite eine zusätzliche Speicherkarte und einen zusätzlichen Akku und auf der zweiten Seite den Reinigungspinsel, einen Stift, einen Blog und ein kleines Stativ(dieses ist natürlich nicht Spiegelreflex tauglich) verstauen.

Bei der nächsten Tasche würde ich sogar an den langen Seiten noch Taschen aufbringen. So kann man auch den Linsenschutz vom Objektiv das gerade auf der Kamera ist an der Seite unterbringen. Oder auch einmal den Objektivdeckel von der Kamera.

Damit ich die Innentasche besser transportieren kann habe ich sie noch um zwei Henkel erweitert, am Anfang hatte das für mich fast schon etwas von einem Osterkörbchen, inzwischen muss ich sagen, das war eine total geniale Idee.



 Dank der Henkel kann man die Innentasche auch so herumtragen, ich habe den Einsatz so schon in einem Korb und in meiner Fahrradtasche benutzt. Letztens habe ich auf der Verabschiedung einer Kollegin Fotos auf Arbeit gemacht, da habe ich sie einfach so verwendet. Weil die Innentasche ja oben offen ist hat man sofortigen Zugriff auf alles. Und einen Objektivdeckel kann man auch schon einmal aus der Ferne hineinwerfen.

Zusätzlich habe ich auch noch zwei Bänder an der Tasche angebracht, eins mit einem kleinem Karabiner z.B. für einen Schüssel und eins mit einem Handtuchhaken z.B. für ein Putztuch.




Und dieses wunderschöne Tuch ist eigentlich ein Brillenputztuch, aber fand ich total witzig.

Ich kann nur sagen nur mit der Innentasche hat sie die Anschaffung des EBook's für mich schon gelohnt. 

Dieses Teil ist so genial, ich habe meine Kamera immer im Wohnzimmer, damit ich sie immer schnell zur Hand habe wenn mal was ist. Seit über 4Wochen steht nun schon diese Innentasche mit mit meiner Kamera bei uns im Wohnzimmer, ich kann euch gar nicht sagen, wie gerne ich sie mag. 

Liebe Jolijou Danke für diese schöne Idee, und wer sich gerne noch mehr von diesem schönen Schnittmuster anschauen möchte, hier habe ich in den letzten Wochen ein paar wunderschöne Fotobellas gesammelt, leider leider nur auf Fotos, aber ich kann nur sagen Mädels ihr seid einfach Klasse, da sind so tolle Modelle dabei.

EBook: Fotobella von Jolijou
Designbeispiele Fotobellas gesammelt im Netz
Und meine Fotobella findet ihr hier.

Mittwoch, 29. Juni 2011

Frust

Oh richtig Frust,

über 17 Jahre bin ich mit meinem "alten Rädchen" und meiner XTR Schaltung gefahren, zigtausende Km, 1x im Jahr eine Inspektion, 1x eine neue Felge hinten, nie irgend etwas grawierendes.

Jetzt braucht ich mal ein neues Rädchen, und habe mir was richtig schönes gegönnt, mit XT Schaltung weil ich immer so viele KM fresse, allleine 100 km die Woche auf dem Weg zur Arbeit, jetzt habe ich das schöne Teil,

und es fährt wirklich super, aber jetzt habe ich es noch keine Woche und habe heute morgen die Schaltung zerschossen, wie kann man nur so blöd sein, grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr.

Ich bin so sauer auf mich selbst, die Schaltung lief nicht richtig, und da habe ich versucht beim Fahrten ein bisschen rumzuschalten, und dann gab es einen Mega Knall, und das war es dann erst einmal, der kleine Zahnkranz hinten für mich ist das immer der Kettenspanner, ist komplett abgebrochen und die Kassette die da hinten dran sitz verbogen.

Jetzt habe ich es ebend in die Werkstatt gebracht und muss jetzt erst einmal warten, was so passiert. Mein Händler sagt ich solle mal froh sein, das ich mich nicht langgemeiert habe. Aber man darf bei Schaltproblemen nich unter Belastung schalten, bei meinem lieben allten Rädchen muss ich mich wohl mal entschuldigen, ich habe das immer im Fahren umgeschaltet, wenn mal was nicht richtig lief.

Grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr, mal sehen, aber ich musste das jetzt mal loswerden.






So als kleine Ergänzung, das war ein teueres Lehrgeld, mein Rädchen brauchte einen neuen XT Schaltsatz, aber meine Werkstatt war so nett, und hat keinen Arbeitslohn genommen, das fand ich schon sehr nett, war ja im Endeffekt meine eigene Blödheit.

Mittwoch, 22. Juni 2011

Ein paar Mäuse zum verbraten

Geldgeschenk „Ein paar Mäuse zum verbraten“



am letzten Wochenende waren wir zu einer Feier eingeladen und brauchten mal wieder ein Geldgeschenk, ich bastele gerne Geldgeschenke und am liebsten welche die nicht viel Kosten. Ich finde es immer schade wenn man von den Geschenken noch Geld abzwacken muss um sie zu verpacken. Aber meistens kriege ich das sehr kostengünstig hin.

Normalerweise fotografiere ich meine Geldgeschenke auch nicht, aber ich werde immer öfter gefragt ob ich nicht eine Idee hätte und deshalb poste ich euch einmal diese Verpackung für ein paar Scheinchen. Die Idee ist meiner Meinung nach nicht neu, aber irgendwie waren alle so begeistert und sie ist so einfach und schnell zu machen

Mein Schwager kam mit einer alten Pfanne an, die wir noch hatten, schnell waren im Supermarkt ein paar weiße Mäuse (Haribo Kosten: 0,99€) gefunden und der Rest fand sich zu Hause in unserer Restekiste. Mit Alufolie und Servietten habe ich den Boden der Pfanne bedeckt, da er schon nicht mehr so schön war, die Geldscheine habe ich einfach nur aufgefächert und mit doppelseitigen Klebeband am Boden festgeklebt, die Mäuse auch. Dann habe ich das ganze in Folie eingepackt und eine Schleife mit noch eine Maus verziert. Den Text „Ein paar Mäuse zum verbraten“ und die Glückwünsche schnell über den PC geschrieben und mit einer kleinen Mäusezeichnung verziert.
Fertig, schnell gemacht, preiswert und auch hübsch.





andere Geldgeschenke die ich auch mal fotografiert habe wären diese:

Geld in Eis Beschreibung und Geld in Eis Fotos

Filzherz als Sparschwein 

Körnerkissen als Verpackungshilfe 

aber andere Blogger haben auch schöne Ideen z.B. hier bei Frau Saumselig
 




Donnerstag, 19. Mai 2011

Du bist schön!

Ich auch !!!


Selbst geknipst,  im Herbst letzten Jahres



Ja ich finde mich auch schön, aber das war nicht immer so.


Dies ist mein momentanes Lieblingsfoto von mir, entstanden zu Ostern.


Diese hier hat zu 90% mein Mann gemacht, es gibt sehr wenige Fotos von mir, da ich doch meistens die Kamera dabei habe. In letzter Zeit ist es besser geworden, die Auswahl wird größer. Wäre ja auch schade, so vieles halte ich in Fotos fest und freue mich Jahre später darüber, neuerdings achte ich darauf, das es wenigstens ab und zu auch mal ein Foto von mir gibt, meinMann übrigens auch, witzig oder?



Die anderen wunderschönen und auch kreativen Bilder findet ihr hier


Und ein Danke an Frau Pimpinella für die Idee, und schön das dein Blog wieder läuft.





Dienstag, 10. Mai 2011

Schnittlauch

Wenn die kleinen Dinge das Alltages einen plötzlich total begeistern.

Wenn man plötzlich Dinge mit ganz anderen Augen sieht.

Dann sollte man doch glücklich sein, das man diese Chance nicht verpaßt hatt.







und hier nach den das letzte Mal der Gartensprenger an war



Ojektiv: Tamron 60mm 
Lichtstärke:2.0
Fazit: Genial aber ich übe noch
Das Objektiv zieht so nah heran, das mir bei langem durchschauen immer schlecht wird, und Wind solte auch keiner in der Nähe sein.

Donnerstag, 28. April 2011

Fang das Licht ein

Erst habe ich gedacht zu dem Thema findest du nie etwas, aber dann...

Bielefeld am Morgen


Berlin, im Januar



Zeche Zollverein



Noch mehr Licht finder Ihr hier

Dienstag, 26. April 2011

Blumen, weil sie so schön sind

Ich mag es einfach Blumen zu fotographieren. Irgendwann möchte ich einmal lernen, wie man aus solchen Fotos schöne Bildkombinationen erstellt.




Montag, 25. April 2011

Köln am Wochenende

Ich habe noch so einiges nachzureichen, aber leider fehlt mir zu manchem manchmal einfach die Zeit.

Aber von unserem Kölnausflug möchte ich euch noch berichten, ich suche auch immer im Netz nach Tips und freue mich wenn ich etwas entdecke was ich noch nicht wußte. Früher haben wir von Städtetouren nicht viel gehalten, aber inzwischen ...
Mitte März waren wir spontan mit einer Übernachtung in Köln, es war super. 




der Dom







Köln bei Nacht





Kölschtour








Schoppingtour

Ganz spontan waren wir kurz vor der Rückfahrt unseres Zuges noch am Rheinufer und auf der Hohenzollernbrücke, und wir haben über Köln doch wirklich noch etwas neues erfaren, es gibt dort auch Liebesschlösser, 














wir fanden es total genial, witzig
(wieviele Leute dort ihr Schloss suchten) 
und einfach nur wunderschön in der glitzernden Sonne. 
Hinterher haben wir von zu Hause mal gegoogelt und so einiges wissenswertes über die Schlösser erfahren, erst seit 2008 gibt es diesen Brauch in Köln, es ist schon erstaunlich, wie viele Schlösser seit damals angesammelt haben.