Montag, 22. November 2010

Eisbärenkostüm

 Ein Eisbärenkostüm für meinen Neffen



Mein Neffe brauchte für eine Aufführung an seiner Schule noch ein Eisbärenkostüm, einen Braunbärenkostüm war wohl vorhanden, aber dafür war das Kind mit seinen 9 Jahren ein bisschen groß.

Bereits im letzten Jahr zu Karnevall war ein Eisbärenkostüm  schon sein sehnlichster Wunsch, er mußte durfte aber noch einmal sein Vorjahreskostüm tragen. Gut wenn man eine Tante hatt die nähen kann, und auch noch gleich nebenann wohnt, dann kann man schnell mal fragen gehen, ob das vielleicht geht.
Nach einigen Diskussionen im Familienkreis, ob nötig, oder nicht, ob er denn überhaupt mitspielt oder nicht? Habe ich dann ganz eignemächtig mit seiner Religionslehrerin telefoniert, und sie gefragt wie das Stück so geht "Es steht in seiner Relimappe" erfuhr ich dann, aber sie hatt sich auch sehr gefreut das ich das so mache, und gesagt wir sollen das Kostüm mal so machen, wie wir wollen, Hauptsache man erkennt das es ein Eisbär ist. Mir war zu dem Zeitpunkt eigentlich schon egal, in welcher Art und Weise er diese Kostüm braucht, ich bin immer dafür, wenn Kinder solche Herzenswünsche haben, dann sollte man sie auch nicht andauernd vertrösten.

Nach so einigen Überlegungen, Stoffsuchen und Gesprächen habe ich mich dann entschlossen eine fellige Decke zu kaufen und diese zu zerschneiden, bei Kaarstadt wurde ich dann fündig, für 12€ war sie meine. Der Komentar meines Neffens war "Oh nein, nicht zerschneiden, die ist so schön flauschig, die möchte ich so zum kuscheln behalten" Äh mhhh nö, ich habe ihm angeboten das er das Oberteil ja nachher zu Hause als Kuscheloberteil auftragen kann.



Für ein passendes Schnittmuster half mir schnell die Ottobre weiter und in der Frühjahr 2010 fand ich was ich suchte, eine schöne Schlupfjacke, "aber ohne Kapuze bitte" hatte er gesagt und eine Art Jogginghose. 


Nach vielen Mühen hatte ich endlich die Säume der Decke aufgetrennt, ich habe echt gedacht ich bekomme eine Kriese. Das war eine Sau-Arbeit konnte es an das Schnittabzeichnen gehen. 
Genommen habe ich die Größe 152, mein Neffe ist sehr groß und sehr schlank.


Das nähen des Anzuges ging echt ziemlich schnell, für das Vorderteil hatte ich noch einen Reißverschluß 


 Die Taschen in der Naht habe ich natürlich nicht weggelassen, zum ersten kann man da schön mal die Hände reinstecken und zum zweiten kenne ich doch meinen Neffen, wahrscheinlich kriegt meine Schwägerin das Teil mit Ach und Krach mal für die Wäsche.

Die Hose hatt auch ein paar Taschen in die Seitennaht bekommen, und für hinten hatten wir uns auf ein paar Jeanstaschen geeinigt, so kommt zum ersten das Schwänzchen des Bären besser zum Vorschein, und zweitens sucht der Bär in der Geschichte nach seinem Schlüssel, wir hatten gestern schon viel Spass als er uns gezeigt hatt, wie er den Schlüssel dann in der Tasche sucht, ich habe die Taschen natürlich so aufgenäht, das man auch hineingreifen kann.



Für die Ohren wollte ich erst so eine Rollmütze nähen wie man an der Küste oben immer trägt, da ich aber dann Bedenken hatte das sie auch gut hält, habe ich dann kurzer Hand eine meiner Basekappen geopfert, und die Ohren dort mit der Hand angenäht.


Hier sehen die Ohren etwas eierig aus, aber den Ohren haben wir gestern auch gar nicht so viel Aufmerksamkeit zugesteckt.




 Der einzige Nachteil des wunderschönen Fellstoffes war das mein Nähzimmer sich nach und nach zu einer kleinen Eisbärenfusselhölle entwickelte.

Hier noch einmal  der kleine Eisbär:




Stoff:                 Decke Kaarstadt 12 €

Schnitt:             Ottobre 01/2010

Paßform:           perfekt für schlanke Kids
                          Hosen- und Armlänge angepaßt

Fazit:                 1,5 Abende Arbeit, 12 € Investition, 

Der Lohn lachende Kinderaugen, was will Frau mehr.




Ergänzung: Das Kind ist glücklich, ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie, alle Schulfreunde/innen fanden das Kostüm Klasse und das Schwänzchen total süß, zum Fasching habe ich schon eine Ergänzungsbestellung, er hätte gerne noch eine Tasche wo sein Plüscheinbär "Flocke" hineinpaßt, weil der soll dan mit. Na ich denke bis Fasching ist das machbar.

1 Kommentar:

Angelika Diem hat gesagt…

Ist ja genial. Gefällt mir sehr, besonders der Kopfteil mit den runden Ohren.
War sicher eine tolle Aufführung.

Liebe Grüße
Angelika