Donnerstag, 29. Oktober 2009

CrossBag

Für's Patenkind

habe ich den süßen Engel aus dem Patchwork - Weihnachtsheft genäht. Eigentlich wolte ich ja drei Stück nähen, gemalt habe ich die Gesichter für alle drei schon. Ich habe die Gesichter gemalt, weil ich wolte das sie alle drei anders gucken.



Aber ich war eine Woche richtig krank mit Erkältung, und deshalb habe ich nur den für mein Patenkind fertig bekommen, die anderen für ihre Schwestern müssen dan halt noch folgen, sie hat sich jedenfalls riesig gefreut.

Den Rücken des Rucksackes habe ich aus einer alten Jeanshose zugeschnitten, so ist er schön stabil.



Die Flügel sind aus einem alten Gardinenstoff zugeschnitten, den hatten meine Freundinn und ich schon einmal für einen Himmel für ein Kinderbettchen für die Püppi geopfert.



Verziert habe ich das Vorderteil von dem Rucksack mit der neuen Stickserie "Scheinheilig" von Tinimi.


Ich fand sie war wie für den Engel gemacht, ich habe wirklich ernsthaft überlegt, ob ich ein Teufelshorn in den Kopf einarbeite.


Die Verschlüsse hatte ich noch und den Henkel habe ich aus dem gleichen Stoff wie das Vorderteil genäht.

Dienstag, 20. Oktober 2009

Abmahnwelle

Fassungslos und Kopfschüttelnd lese ich mich seit Tagen in meiner Freizeit durch das Netz, aktuelles lest ihr in vielen Blogs, wie z.B. in der Waschküche,

aber auch der Spiegel und der Focus haben sich ja bereits eingeschaltet,

irgendwie war das am Wochenende an mir vorbeigegangen.

Meine Fassungslosigkeit ist noch da, meine allgemeine Starre löst sich so langsam. Meine Gedanken sind bei den Betroffenen.

Wichtig fand ich immer zu erkennen, das man mit schwierigen Problemen nicht allein steht, das es Menschen gibt die zu einem halten und einen unterstützen. Die Solidaritätswelle rollt, das finde ich total Klasse.

Die richtigen Worte fehlen mir meist, ich wolte auch nur sagen, das ich in Gedanken bei Euch bin.

Man kann mit so kleinen Dingen helfen. Kleinvieh macht auch Mist hat meine Oma immer gesagt.

Ich fand dieses hier Klasse:



Gekauft habe ich es hier bei Kritzelbude.

Tja und ich weiß auch das ich gewisse Produckte einer bestimmten Marke zwar in meinem Schrabk habe, aber es werden keine neuen mehr dazu kommen, und die die ich bereits besitze werde ich wohl nur noch mit "Beigeschmack" im Mund tragen.

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Download Inspiration

Ich lese immer sehr gerne die Inspiration, im Abo habe ich sie nicht - damit liebäugele ich immer noch. Aber so einige Hefte befinden sich in meinem Besitz.



Da ich mich für den Newsletter angemeldet habe bibt es immer wieder mal Post aus der Schweiz. Im  Moment gibt es ein Angebot 4+1 Hefte wenn man ein Abo abschließt, mal sehen.

Aber man kann auch zum anschauen das aktuelle Heft als PDF Datei (nach dem Text über dem roten 4+1 Feld) herunterladen, ich meine auch ohne angemeldet zu sein. Die Stickdateien und Nähtips kann man nämlich auf dieser Seite immer nur herunterladen wenn man angemeldet ist.

Es sind auch ein paar ganz nette Tips zum Thema Karos und Größenanpassung in dem Heft, also ich würde sagen, es lohnt sich mal durch die PDF Datei zu scrollen.

Hier der Link zum Inspirationsheft von Bernina

Liebe Grüße Simau

Dienstag, 6. Oktober 2009

7.Oktober

Hätte mir heute vor 20 Jahren jemand erzählt wie ich heute lebe, so hätte ich gesagt "Du spinnst".

Damals habe ich noch als Herrenmaßschneiderin gearbeitet, bin jeden morgen um 4.00 Uhr aufgestanden, um 4.15 Uhr fuhr mein Bus um 4.45 Uhr in unserem kleinen Nachbarort Reichenbach der Zug bis nach GörlitzPost in Görlitz den Schlüssel aus dem Schließfach abgeholt und den Betrieb aufgeschlossen (weil ich immer schon so früh da war, nicht weil man mir gerne Verantwortung übertrug!!!-war wohl eher notwendiges übel). Um 6.00 Uhr fingen die Maschienen an zu rattern, eine halbe Stunde Mittagspause, gearbeitet wurde bis 15.45 Uhr dann ging es wieder ab nach Hause, wieder Zug und Bus, ich kann heute nur noch Lachen, wenn ich daran denke. Was für eine Zeit! (da haben wir dann immer noch eine Runde geschlafen), um 5.45 Uhr habe ich auf der

Nie im Leben hätte man damals voraussehen können was kommt, heute vor 20 Jahren sind die einen in einem Festumzug maschiert, manche saßen in Botschaften fest mit der Hoffnung auf Ausreise und die anderen sind auf die Straße gegangen, weil ihnen bewußt war, das es so nicht weiter gehen kann.
Nicht wissend was es bewirken kann, einfach nur in der Hoffnung, das etwas passieren muss, wenn wir nur genug sind die sich wehren(sie konnten ja schließlich nicht alle einsperren).

"Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf" hatt Honnecker gesagt, Monate später hatt auf einer Demo sagte Gunter Emmerlich "Danke, ihr Ochsen und Esel".

Heute lebe ich in Bielefeld, bin hier verheiratet, wir haben gebaut, habe einen großen Bekanntenkreis, nur meine Mama und mein Bruder sind mir immer zu weit weg, man kann nicht alles haben im Leben. Aber ich kann mich nicht beklagen, es geht mir super, was möchte ich mehr. Ich kann jeden Tag Bananen essen :-)(als ob es darauf angekommen wäre), kaufen was ich möchte, sagen was ich möchte, reisen ...

Mir ist dieses Geschenk dieser Zeit eigentlich jeden Tag bewußt, aber in diesen Tagen um den Jahrestag des Mauerfalls ist es für mich immer sehr intensiv, es hätte auch alles ganz anders ausgehen können.

Danke an alle die dazu beigetragen haben.






Blogs aus meiner alten Heimat, in denen ich gerne lese sind :



es gibt garantiert noch mehr, ich habe sie besimmt nur noch nicht gefunden, oder weiß nicht das sie aus der Gegend kommen

Montag, 5. Oktober 2009

Quitten

Am Samstag Vormittag war bei mir und meinem Mann "Küchentag" wir haben unsere Quitten verarbeitet, entstanden sind zwei Sorten Gelee und eine Sorte Marmelade, die Marmelade aus den Resten, da hatte meine Mama mich drauf gebracht, aber dazu gleich mehr.

Jedes Jahr bekommen wir von unserem Nachbarn immer einen Korb voll Quitten geschenkt, dieses Jahr waren sie besonders schön, wahrscheinlich hatte ihnen dieses wunderschöne Spätsommer den wir hatten super gut gefallen.



Wir entsaften die Quitten immer in unserem Schnellkochtopf in dem Siebeinsatz, das geht super (wir haben einen Graßen Schnellkochtopf - extra für diese Sachen). Und man bekommt einen sehr konzentrierten Saft, weil man ja höchstens eine gute Tasse Wasser auf den Boden gibt. Als Zucker nutze ich am liebsten die 2:1 Produckte.

Aus dem Saft haben wir einmal pures Quittengelee hergestellt und eins mit Orangensaft Verhältniss 2Teile Quittensaft/1Teil Orangensaft, ich hatte das irgendwo im Netz gelesen und dacht das könnte man ja mal gut probieren, aber das Gelee ist geschmacklich echt der Hammer, genial kann ich echt nur empfehlen die Mischung.

Meine Mama hatte uns letztes Jahr Quittenmarmelade geschenkt, sie fand es schade das Quittenmark nach dem Entsaften einfach weg zu schmeißen und deshalb hatte sie es zu Marmelade weiter verarbeitet, ich war wirklich erstaunt, wie geschmackvoll "diese Reste" noch wahren. Wenn man es nicht gewußt hat wäre man nicht darauf gekommen, das der Saft da eigentlich schon raus war.

Also habe ich gedacht wir machen das dieses Jahr aucheinmal, allerdings haben wir der Masse (1kg Mark), nachdem wir sie durch die flotte Lotte gerührt hatten noch 200ml Orangensaft zugegeben. Dann wie gesagt ein Päckchen Gelierzucker 2.1 dazu und ab in den Kochtopf.


Wir waren auch davon begeistert, abe rwie gesagt, dieses Jahr ist aus der Quittenliga das Quitte-Orange-Gelee unser Champion.



Das dunkele Glas hinten ist das reine Quitten-Gelee, das daneben die Quitten-Marmelade und das in der ersten Reihe ist das Quitte-Orangen-Gelee.

Sonntag, 4. Oktober 2009

Oktoberfestkostüm



Die Feier am Samstag war sehr schön, und wir hatten viel Spass, vielleicht hätte mein Mann mal ein Foto machen sollen wie ich mit dem Kleid Fahrrad gefahren bin, sah bestimmt lustig aus. So aber jetzt hier ein Bild mit dem Oberteil, Bluse, Rock etc. mit mir drin.


Danke noch einmal an alle die mir letzte Woche Mut gemacht haben, ich war ja zwischendurch echt schon frustriert, weil es nicht so aussah wie ich es mir gedacht hatte, die Knöpfe und die Kordel waren im Oberteil eigentlich nicht eingeplant, aberes sah ohne ziemlich trist aus.

Den Stoff hatte ich schon vor einiger Zeit gekauft, weil ich mir mal wieder ein neues Teil für unsere hiesigen Oktoberfest machen wolte. Ich hatte mir überlegt für das Oberteil könnte ich mal eine alte Jeans verwerten, die mir nicht mehr passte, und dazu hatte ich mir dann diesen pinkfarbenen Stoff, die Rosenborte und den weißen leicht durchsichtigen Stoff für Bluse und Schürze ausgesucht und schwarzen Tüll für den Unterrock. Die Verkäuferin guckte damals schon ganz ungläubig.







Als Schnitt hatte ich mir dieses Modell ausgesucht, welches ich noch in meinem Fundus hatte. Den Schnitt hatte ich in anderen Fariationen schon genäht, aber immer in der langen Version. Und mit Schnallen im Schulterbereich.


 

Da ich ziemlich groß bin (1,73m) habe ich im Oberteil im Schulterbereich 1cm höhe eingeschoben und in der Taillienhöhe noch einmal 5cm. Ist auf dem Foto leider sehr schlecht zu erkennen.



Wie schon erwähnt, für das Miederoberteil habe ich eine alte Jeans zerschnitten, vorn habe ich einen Reißverschluß eingenäht (der stammte auch aus einer alten Jeansbluse - man soll ja nix verkommen lassen) und den Halsausschnitt habe ich im nachhinein noch etwas ausgestellt. Die Rosenborte habe ich mit der Hand angenäht. Die Knöpfe und das Band zum Schnüren waren zuerst nicht eingeplant, aber irgendwie sah es ohne ziemlich trist aus, also habe ich rumprobiert, was wie am besten aussieht. Das schmale Band war auch viel schöner als ein breites, das Band habe ich vom Rockstoff abgetrennt.



Den Rock habe ich auf 60cm Länge gekürzt oben am Bund ist die Weite wie im Orginal des Schnittes in Falten gelegt.



Für den Unterrock habe ich nur die Hälfte der Weite genommen und oben eine Gummieband eingezogen, den Tüll habe ich angeriehen und unten angenäht, ich hatte zwischendurch dann auch einmal zwei Rüschen daran, habe aber eine wieder abgetrennt, weil mir das zu aufbebauscht war.



Mit der Schürze habe ich lange rumgebastelt, mehr, oder weniger Stoff, gleiche Länge wie der Rock, oder kürzer??? Ich habe mich dann für weniger Schürze und etwas kürzer als der Rock enschieden, dafür habe ich dann aber die Bänder gleich unterschiedlich lang gemacht, damit man sie vorne links zu einer Schleife binden kann. Für das Schürzenband habe ich einen Rest Spitzenband verwendet und einen weißen Satinstreifen in der Mitte aufgenäht.




Die Bluse ist aus dem gleichen Stoff wie die Schürze genäht. Als Schnitt habe ich Imke von Mamu-Design verwendet, aber nur das Oberteil wie sonst auch bei den Dirndl Blusen. Am Halsauschnitt habe ich das gleiche weiße Satinband wie bei der Schürze eingezogen.




Weil das Wetter mich ja Temperaturmäßig ein wenig ärgen wolte habe ich Samstag kurz entschlossen noch ein altes preiswertes weißes Langarmshirt umgeändert, Rüschen am Ärmelbündchen angesetzt, den Auschnitt vergrößert, den Stoff an der Ärmelkugel an der Schulter entfernt und alles gerade mit einem Rollsaum mit meiner Maschine versäubert, und so war ich gut gerüstet gegen diese Temperaturen.

Irgendwie fehlte mir dann aber noch etwas am Hals, meine Trachtenketten hingen alle zu tief, also habe ich mir noch schnell ein Kropfband gebastelt, aus zwei Knöpfen, das erste was mein Mann sagte war "Ist das nicht zu eng?" Nö, ist ja aus Gummie.



Von dem weißen Satinband habe ich mir gleich den Rest noch zur Seite gelegt, um das Mieder auch damit mal verzieren zu können, ich glaube ich arbeit die Schürze und die Bluse auch gleich noch einmal aus schwarzem Stoff. Den Unterroch könnte ich mir auch super mit schwarzer Spitze vorstellen, aus dem Rest Pinkfarbenen Stoff könnte man gut eine Bluse für das Miederoberteil nähen, dan hätte man auuch mal eine ausgefallene Kombi zur Hose. Eine passende Tasche hätte ich gerne noch, Samstag das war ja eine Private Feier, da braucht man so  etwas ja nicht.


Stoff: alte Jeans, verschieden alle von meinem Lieblings-Türkischen Stoffgeschäft gleich hier um die Ecke
Schnitt: Neue Mode S 22385
Kosten: ca. 36€

Freitag, 2. Oktober 2009

Frust

Kennt ihr das auch, da hat man eine Idee, ist der Meinung sie ist total genial, und dann nähert man sich dem Ende und dann ist es gerade so naja.

Dann fehlt mir immer die Motivation meine Arbeit mit dem gleichen Elan und Spass weiter zu machen.

Am Samstag sind wir zu einem Bayrischen Abend eingeladen, und ich bin dabei mir ein neues Outfit zu nähen. Es sollte ein pinker Rock werden und ein Oberteil aus Jeans(alte Hose)und jetzt ist alles fast fertig, und ich finde es alles "ähhh". Gezeigt hatte ich die Zutaten ja schon in der Seitenleiste,



ich habe pinkfarbenen Taft gekauft, weißen fast durchsichtigen Stoff mit kleinen Steinchen für die Bluse und die Schürze und schwarzen Tüll für den Spitzenunterrock.

Der Rock soll nur 60cm länge haben. Von dem Oberteil habe ich schon einmal ein Foto gemacht.



Aber ich bin total unzufrieden. Ich sehe aus wie eine Tonne (ok ist vielleicht so bei Gr.44) aber ich bin doch auch 1,73 groß. Irgendwie bin ich total gefrustet, unzufrieden, das Wetter ist mir eigentlich auch zu kalt für ein kurzärmeliges Oberteil. Oh man ehhh.

Ich glaube ich ziehe etwas an was ich schon fertig habe. Vielleicht das hier: