Mittwoch, 16. Dezember 2009

Geburtstagsnäherei fürs Patenkind

Gestern war Kindergeburtstag, leider habe ich vorher das schreiben nicht geschafft, mein Zeitplan war wieder(wie immer) so gut organisiert das ich die letzten Tage die paar Minuten morgens vor der Arbeit auch schon genäht habe. Also eignetlich wie immer *grins*
Die Kleine Maus ist 3 Jahre alt geworden und im Moment habe ich nach gr. 110 oder 116 genäht.

Überlegt habe ich mir dieses Jahr eine kleine "Hello Kitty" Kollektion. Gekauft habe ich dazu noch Haarspangen und Aufkleben bei H und ...

Genäht habe ich einen Hannel aus einem Kitty Fleece,



den ich bei meinem Türkischem Stoffhändler gefunden habe. Den Stoff gab es auch in Rot, aber ich dachte für Mädels ist ja immer Rosa toll.

Der Schnitt ist in Gr. 116 genäht worden und dieses mal habe ich den Schnitt im Rumpf un 2cm verlängert, damit er schön lang ist. Die Ärmel sind jetzt noch zum umschlagen, aber so paßt er einfach länger.

Hannel im Orginal(Größe 116 ohne veränderung)  von diesem Jahr findet ihr hier, und letztes Jahr hatte ich ihr diesen hier genäht, der ist jetzt aber zu klein.

Was die Kinder gestern noch nicht wußten, ich habe gleich mehr Stoff gekauft und ihre beiden Schwestern (vier und sieben) werden den gleichen Hannel zu Weihnachten bekommen, ich kann diese traurigen Kinderaugen immer nicht haben.



Genäht habe ich einen zweiten in Gr. 116 und einen in Gr. 134 für die 7jährige.

Für die Kapuze habe ich die Kittys als Anhänger gearbeitet





und mit Zackenlitze zum baumeln gebracht.



Hier seht ihr den fertigen Hannel, für die Ärmel habe ich einen Fleece meiner Altbestände genutzt, nur den rosa Stoff fand ich ein bischen viel Kitty, dafür habe ich auf einen Ärmel noch eine Kitty aus dem Fleece aufgenäht. Die Ärmelsäume habe ich mit rosa Falzgummie eingefaßt und die Zipfelsäume mit Schrägband.


Und ich muß zugeben aus Zeitgründen habe ich das Schrägband für 1€ pro Meter fertig gekauft, und noch nicht mit meinem schönen Lineal und dem Rollenschneider von hier geschnitten - Sorry, beim nächsten mal.

Letztes Jahr für ihren Skiurlaub hatte ich der kleinen Maus eine Leggins (ganz unten auf der Seite) nach einem Schnitt aus der Ottobre Winter 2007 genäht.



Die Mama hatte mir verraten, das die junge Dame diese Hose heiß und innig liebt und sie so langsam zu klein wird. Ich kann die sie verstehen, die Leggins ist aus einem Polartec Stoff gearbeitet, er nennt sich Powerstretch und dieser Stoff gehört auch immer wieder zu meinem persönlichen Lieblingen, super atmungsaktiv, elastisch und unverwüstlich. Also habe ich ihr nach dem gleichen Schnitt (nur diese mal in Gr. 110 und um 2cm in der Bundhöhe verlängert) eine rote neue Leggins genäht und um noch einen darauf zu setzen habe ich ihr aus einem blauem Fleece von Polartec noch eine dickere für den Winter dazu genäht. Der Stoff ist so dick wie Pulloversweat, von außen sieht er aus wie Jersey und von innen hatt er ganz kurzen Flausch, für mich und meinen Mama habe ich da schon Jacken und Westen von genäht, er ist ziemlich winddicht und etwas wasserabweisend. Und natürlich habe ich die Hose wieder mit einen Kitty Aufnäher aus dem Fleecestoff verziert.




Auf dem Bild fehlen die Gummies noch im Bund, diese habe ich gestern vor Ort eingezogen, weil ich die Bundweite nicht wußte. Ich habe Knopfgummies eingezogen, damit man die Weite verstellen kann, dazu habe ich einfach einen Knopf an eine Ende des Gummies angenäht.

Dann habe ich der Jungen Dame noch zwei Röcke nach dem Wende-Rock-Schnitt aus der Ottobre 04/2009 genäht.



Einmal aus dem Blauen dicken Fleecestoff, mit einem Rest von dem gleichen Stoff in grün,



Den Bund habe ich aus dem Hello Kitty Stoff gemacht, wieder eine Kitty Verzierung auf beiden Seiten des Rockes und ein paar Farbenmix Bänder zur Verzierung, die zweite Seite sieht so aus:



Der Saum wird  unten angesetzt, das kann man hier etwas schwer erkennen, auf der zweiten Seite habe ich Zackenlitze in der Naht mit eingefaßt.

Den zweiten Rock habe ich aus meinen Lieblingsbaumwollstoffen gemacht, damit er wintertauglich ist habe ich ihn mit Fleece gefüttert. Der Blaue Stoff war ein Rest von einem Rock von mir.





Es ist für mich immer wieder ein Geschenk wenn ich sehe, wie toll sich die Kinder meiner Freundinn über meine selbstgenähten Klamotten freuen, sie erzählt immer, das selbst die Kleine mit ihren jetzt 3Jahren sich morgens ihre Kleidung selbst aus dem Schrank sucht und es Diskusionen gibt, sollten ihre Geschmäcker (die der Mama und des Kindes) nicht überein stimmen.

Sie hat sich jedenfalls riesig gefreut. Und ihre Mama meinte schon, da sie jetzt sicherlich wieder ein paar Lieblingsklamotten mehr hat.

Gruß S.





Dienstag, 15. Dezember 2009

Gewonnen

Ich habe gewonnen, im Adventskalender bei Farbenmix, also ihr lieben unbedingt mitmachen, ich sage Dankeschön ich habe mich riesig gefreut.

Ein paar Tage später lag zu Hause das Paket auf der Treppe.


Das Auspacken war schon ein bischen wie Weihnachten, auch wenn ich schon wußte was drin war.


Jetzt möchte ich mir unbedingt so ein Wellenmesser für den Rollenschneider kaufen, muß mal schauen wo es so etwas günstig gibt, neuues Stickgarn für meine Bernina brauche ich auch noch. Mir wurde Brilor und Mettler empfohlen.

Hatt jemand von euch einen guten Tip für mich?

Liebe Grüße S.

Sonntag, 6. Dezember 2009

Nikolaus fürs Patenkind

Da mein Mann am Wochenende in Köln war hatte ich mal wieder etwas Zeit "spontan" in mein Nähzimmer zu gehen.



Entstanden ist gestern Abend zwischen 22.00 Uhr und Mitternacht eine Hannel für mein Patenkind, aus einer Fleecedecke von Kik.

Hannel von Farbenmix ist wirklich ein toller Schnitt, inzwischen ist sie fast 3Jahre alt, und ich habe Gr. 116 genommen.



Die Ärmelbündchen habe ich mit der Kannte der Decke angesetzt und mit Zackenlitze verziert.



Beim Zuschnitt habe ich darauf geachtet, das die Kronen passend in Ärmel, Kapuze und Rumpf angeordnet sind.



Als ich sie heute morgen besucht habe wurde es gleich angezogen, supi wenn die Kinder sich über selbstgemachtes so freuen, ihre Große Schwester(7) meint: Silke das kann man gar nicht glauben, das du das selber genäht hast, das ist so schön.


Vielleicht suche ich noch einmal nach den Decken bei Kik und mache für die anderen beiden auch noch einen, der Schnitt geht ja echt super schnell.

Was ich noch änderen werde ist der Saum, ich hatte erst einen Rollsaum mit normalen Garn gemacht, dann mit Bauschgarn (Bild mit Bauschgarn),



beim liegen geht das ja, am am Kind stehen die Zacken wenn sie mit Schrägband eingefaßt sind einfach viel schöner.



Das werde ich noch ändern, das ist mir so echt zu unordentlich.

Schnitt: Hannel von Farbenmix

Stoff: Fleecedecke von Kik

Männergeschenk

Ein Bekannter hatte letzten Freitag Geburtstag, manchmal steht man ja so ein bischen vor dem Problem was man den schenkt.



Wir haben ihm kurz entschlossen eine Kiste Bier Geschenkt, ist schon mal nicht unnütz für einen Biertrinker, und ihm das gute Stück als Advebtskalender verpackt.

Die Flasche für Nikolaus und Weihnachten habe ich noch einmal extra in Bastelfolie eingepackt. Die Zahlenaufkleben 1-24 einfach auf die Kronkorken geklebt und fertig.



Man hätte auch Mützen für die Flaschen basteln oder nähen können, aber so viel Zeit war gar nicht.

Vorschlag eines Kollegen von meinem Mann, am 24.12 eine Flasche Alkoholfreies einzupacken, fand ich auch noch ganz witzig, hatten wir aber nicht im Haus, und die Flaschen 1-3 waren natürlich schon leer, weil er am 04. Geburtstag hatte.

Lieben Gruß Simau

Sonntag, 22. November 2009

Amelia die Erste

Meine erste Amelia, es werden sicher noch einige folgen, in anderen Versionen.



Das Schnittmuster liegt  hier schon eine Weile,



und ich wollte mir die ganze Zeit schon selbst eine nähen. Also habe ich mir das passende Schnittmuster abezeichnet. Bei meinen Maßen kam ich auf die Größe L, wobei das manchmal von den Maßen schon etwas knapp war. Bei der Länge im Oberkörper habe ich beschlossen keine Länge einzuschieben, weil mir der Oberkörper lang genug erschien. Ich hatte hier in der Stadt ein ähnliches Teil gesehen, von einer Marke die genauso heißt wie ein altes Kinderspiel, wer kennt M.... P....



Aber leider gab es das Oberteil nur aus Mausgrauen Nicky, und Mausgrau ist absolut nicht meine Farbe. Aber ich mußte irgendwie sofort an Amelia denken als ich es sah.  Also habe ich das Orginal-Schnittmuster von Farbenmix noch um 10 cm verlängert. Nach der ersten Anprobe mußte ich allerdings sehen, das der Abnäher für die Brustweite sehr weit unten eingezeichnet ist. Hätte ich vorher bei der Hobbyschneiderin einmal nach den Beschreibungen gesucht, so hätte man das schon vorher lesen können, hatte ich aber nicht. Hier also Foto von der Abnäherhöhe, ich habe die Amelia dafür einmal verkehrt herum angezogen und Nadeln in den Brustpunkt gesteckt.



Also habe ich den Abnäher 4 cm nach oben verlegt, beim der nächsten würde ich ihn vielleicht noch einen cm nach oben verschieben. Vielleicht wüede ich auch das Armloch noch etwas verkleinern. Mal schauen. verziert habe ich meine Amelia mit eine Kängeruhtasche und einem Stickmuster aus der Scheinheilig Serie von Tinimi. Bei der nächsten würde ich die Kapuze noch mit andersfarbigen Jersey abfüttern. Aber ich liebe sie jetzt schon.




Stoff: Nicky

Schnittmuster: Amelia von Farbenmix um 10cm verlängert und Abnäher um 4cm nach oben verlegt, Halsausschnitt etwas verändert

Stickmuster: Scheinheilig von Tinimi

Montag, 9. November 2009

Pattern Campany Shirt 06-167


Ganz lange habe ich ich schon das Schnittmuster "Shirt 06-167 " von Pattern Campany. Das Shirt hatte mir damals wegen seinem Ausschnitt total gut gefallen, und meistens sitzen Raglanärmel ja auch total super. Bei diesem Shirt entseht der hohe hintere Ausschnitt durch des zusammemnähen der Enden der beiden Ärmel. Und das Rückenteil wird danach eingesetzt.



Mein Schnitt ist noch für "extra Lange" und hat ein schwarzes Shirt auf dem Cover. Abgezeichnet hatte ich das Schnittmuster auch schon, zu meinen Maßen passt die Größe 88.


Abgezeichnet hatte ich den Schnitt auch schon, im Schnittmuster ist bereits 1cm Nahtzugabe enthalten und 2,5 cm Saum. Das Schirt sieht auf meinem Schnittmuster schon sehr bauchfrei aus, deshalb habe ich am Saum gleich mal noch  zusätzlich 1cm länge zugegeben.

Dann schnell aus schwarzem Jersey zugeschnitten, genäht habe ich es etwas anders als in der Beschreibung, aber dazu später mehr.

Hier mein erstes Shirt, Ärmel und Saum habe ich nur mit einem Rollsaum abgekettelt, das bedeutet eigentlich das dieses Shirt hier 3,5cm länger ist als das Orginal Schnittmuster, welches für eine KPH von 176cm war. Dafür finde ich es ziemlich kurz. Aber ich habe auch einen langen Oberkörper, das kenne ich ja schon. Das Schnittmuster scheint auch sehr figurbetont zu sein, wenn man bedenkt, das 1cm Nahrzugabe inclusive war, und ich die Nähte nur mit der Overlock zusammen genäht habe (7mm Naht).



Also gleich den nächsten Stoff aus der Kiste, für solche Aktionen kaufe ich immer so ein, zwei oder drei € Copons hier im Stoffmarkt, dann ist es egal wenn die Klamotten hinterher doch nicht tragbar sind.

Im Vorder- und im Rückenteil des Shirtes habe ich gleich einmal 6cm Länge eingeschoben.


Und meine 1cm Nahtzugabe die im Schnitt enthalten war, die habe ich dann gleich mal ignoriert, und noch 7mm Nahtzugabe angeschnitten, dann wieder einz, zwei , drei alles fluchs mit der Ovi zusammen genäht, und dann sah das ganze so aus:




Leider kann man auf diesem Bild die Shirtlänge nicht so gut erkennen, weil der Saum am Shirt auch gerade ein schwarzes Muster hat. Mit dieser Paßform und Länge war ich dann zufrieden, und ich konnte mich an einen "guten" Stoff wagen.

Der Stoff hatt eine etwas dickere, feste Jersey Qualität. An der Armlänge und am Saum habe ich je noch 3cm Länge zugegeben, weil ich bei diesem Shirt den Saum nicht als Rollsaum machen wollte(die Ärmel sind damit zu lang, aber ich finde das total toll.




Ich finde das Shirt hat einen total tollen Ausschnitt, er sieht hier etwas runder aus, weil ich den Arm für das Foto angehoben habe.



Hier seht ihr einmal das ganze Shirt, leider ist das Foto mit dem Selbstauslöser nicht so toll geworden.

Jetzt zu meinem Nähablauf:

wie bereits verraten habe ich fast das ganze Shirt mit der Ovi zusammen genäht,

1. Hinten in der Mitte die Naht der beiden Ärmel schließen

2. dann habe ich den Einschlag oben am Ausschnitt am Vorderteil versäubert (da kommt man nämlich sonst nicht mehr dran)

3. das Rückenteil in die zusammen genähten Raglanärmel einsetzen

4. am Vorterteil den Einschlag am Ausschnitt umschlagen und das Vorterteil auch in die Raglanärmel einsetzen, dann habe ich an einer Seite (unter dem Arm, da wo dann die Seitennaht beginnt) angefangen Ärmel und Vorderteil zusammn zu nähen, bis zum Ausschnitt hatt man dann eine doppelte Stofflage (Vorderteil und Ärmel) dann kommt man zum hinteren Halsausschnitt (das ist dann der Raglanärmel) den habe ich auch gleich in dieser einen Naht mit versäubert, und dann kommt wieder der Ausschnitt am Vorderteil und man näht ab dort wieder das Vorderteil an den Ärmel.

5. die Seiten- und Ärmelnähte in einer Naht schließen

6. die Ausschnittblende habe ich mit einer Zwillingsnadel durchgesteppt, so bleibt sie elastisch und der Einschlag kräuselt sich nicht nach oben (eine Covernaht geht natürlich auch, wer eine solche Maschine besitzt)

7. den Teil des Ausschnittes der sich aus den Raglanärmeln ergibt mit der Zwillingsnadel auch kurz umsteppen

8. Säume am Ärmel und Saum, je nachdem ob umgeschlagen oder nur als Rollsaum

Fazit: ein Klasse Shirt, ein super schöner Schnitt mit einer Klasse Paßform (wenn man ein paar Änderungen je nach seiner eigenen Form gemacht hat)
schnell und einfach zu nähen, vielleicht mache ich beim nächsten mal eine Bildbeschreibung, mal schauen.




Donnerstag, 29. Oktober 2009

CrossBag

Für's Patenkind

habe ich den süßen Engel aus dem Patchwork - Weihnachtsheft genäht. Eigentlich wolte ich ja drei Stück nähen, gemalt habe ich die Gesichter für alle drei schon. Ich habe die Gesichter gemalt, weil ich wolte das sie alle drei anders gucken.



Aber ich war eine Woche richtig krank mit Erkältung, und deshalb habe ich nur den für mein Patenkind fertig bekommen, die anderen für ihre Schwestern müssen dan halt noch folgen, sie hat sich jedenfalls riesig gefreut.

Den Rücken des Rucksackes habe ich aus einer alten Jeanshose zugeschnitten, so ist er schön stabil.



Die Flügel sind aus einem alten Gardinenstoff zugeschnitten, den hatten meine Freundinn und ich schon einmal für einen Himmel für ein Kinderbettchen für die Püppi geopfert.



Verziert habe ich das Vorderteil von dem Rucksack mit der neuen Stickserie "Scheinheilig" von Tinimi.


Ich fand sie war wie für den Engel gemacht, ich habe wirklich ernsthaft überlegt, ob ich ein Teufelshorn in den Kopf einarbeite.


Die Verschlüsse hatte ich noch und den Henkel habe ich aus dem gleichen Stoff wie das Vorderteil genäht.

Dienstag, 20. Oktober 2009

Abmahnwelle

Fassungslos und Kopfschüttelnd lese ich mich seit Tagen in meiner Freizeit durch das Netz, aktuelles lest ihr in vielen Blogs, wie z.B. in der Waschküche,

aber auch der Spiegel und der Focus haben sich ja bereits eingeschaltet,

irgendwie war das am Wochenende an mir vorbeigegangen.

Meine Fassungslosigkeit ist noch da, meine allgemeine Starre löst sich so langsam. Meine Gedanken sind bei den Betroffenen.

Wichtig fand ich immer zu erkennen, das man mit schwierigen Problemen nicht allein steht, das es Menschen gibt die zu einem halten und einen unterstützen. Die Solidaritätswelle rollt, das finde ich total Klasse.

Die richtigen Worte fehlen mir meist, ich wolte auch nur sagen, das ich in Gedanken bei Euch bin.

Man kann mit so kleinen Dingen helfen. Kleinvieh macht auch Mist hat meine Oma immer gesagt.

Ich fand dieses hier Klasse:



Gekauft habe ich es hier bei Kritzelbude.

Tja und ich weiß auch das ich gewisse Produckte einer bestimmten Marke zwar in meinem Schrabk habe, aber es werden keine neuen mehr dazu kommen, und die die ich bereits besitze werde ich wohl nur noch mit "Beigeschmack" im Mund tragen.

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Download Inspiration

Ich lese immer sehr gerne die Inspiration, im Abo habe ich sie nicht - damit liebäugele ich immer noch. Aber so einige Hefte befinden sich in meinem Besitz.



Da ich mich für den Newsletter angemeldet habe bibt es immer wieder mal Post aus der Schweiz. Im  Moment gibt es ein Angebot 4+1 Hefte wenn man ein Abo abschließt, mal sehen.

Aber man kann auch zum anschauen das aktuelle Heft als PDF Datei (nach dem Text über dem roten 4+1 Feld) herunterladen, ich meine auch ohne angemeldet zu sein. Die Stickdateien und Nähtips kann man nämlich auf dieser Seite immer nur herunterladen wenn man angemeldet ist.

Es sind auch ein paar ganz nette Tips zum Thema Karos und Größenanpassung in dem Heft, also ich würde sagen, es lohnt sich mal durch die PDF Datei zu scrollen.

Hier der Link zum Inspirationsheft von Bernina

Liebe Grüße Simau

Dienstag, 6. Oktober 2009

7.Oktober

Hätte mir heute vor 20 Jahren jemand erzählt wie ich heute lebe, so hätte ich gesagt "Du spinnst".

Damals habe ich noch als Herrenmaßschneiderin gearbeitet, bin jeden morgen um 4.00 Uhr aufgestanden, um 4.15 Uhr fuhr mein Bus um 4.45 Uhr in unserem kleinen Nachbarort Reichenbach der Zug bis nach GörlitzPost in Görlitz den Schlüssel aus dem Schließfach abgeholt und den Betrieb aufgeschlossen (weil ich immer schon so früh da war, nicht weil man mir gerne Verantwortung übertrug!!!-war wohl eher notwendiges übel). Um 6.00 Uhr fingen die Maschienen an zu rattern, eine halbe Stunde Mittagspause, gearbeitet wurde bis 15.45 Uhr dann ging es wieder ab nach Hause, wieder Zug und Bus, ich kann heute nur noch Lachen, wenn ich daran denke. Was für eine Zeit! (da haben wir dann immer noch eine Runde geschlafen), um 5.45 Uhr habe ich auf der

Nie im Leben hätte man damals voraussehen können was kommt, heute vor 20 Jahren sind die einen in einem Festumzug maschiert, manche saßen in Botschaften fest mit der Hoffnung auf Ausreise und die anderen sind auf die Straße gegangen, weil ihnen bewußt war, das es so nicht weiter gehen kann.
Nicht wissend was es bewirken kann, einfach nur in der Hoffnung, das etwas passieren muss, wenn wir nur genug sind die sich wehren(sie konnten ja schließlich nicht alle einsperren).

"Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf" hatt Honnecker gesagt, Monate später hatt auf einer Demo sagte Gunter Emmerlich "Danke, ihr Ochsen und Esel".

Heute lebe ich in Bielefeld, bin hier verheiratet, wir haben gebaut, habe einen großen Bekanntenkreis, nur meine Mama und mein Bruder sind mir immer zu weit weg, man kann nicht alles haben im Leben. Aber ich kann mich nicht beklagen, es geht mir super, was möchte ich mehr. Ich kann jeden Tag Bananen essen :-)(als ob es darauf angekommen wäre), kaufen was ich möchte, sagen was ich möchte, reisen ...

Mir ist dieses Geschenk dieser Zeit eigentlich jeden Tag bewußt, aber in diesen Tagen um den Jahrestag des Mauerfalls ist es für mich immer sehr intensiv, es hätte auch alles ganz anders ausgehen können.

Danke an alle die dazu beigetragen haben.






Blogs aus meiner alten Heimat, in denen ich gerne lese sind :



es gibt garantiert noch mehr, ich habe sie besimmt nur noch nicht gefunden, oder weiß nicht das sie aus der Gegend kommen

Montag, 5. Oktober 2009

Quitten

Am Samstag Vormittag war bei mir und meinem Mann "Küchentag" wir haben unsere Quitten verarbeitet, entstanden sind zwei Sorten Gelee und eine Sorte Marmelade, die Marmelade aus den Resten, da hatte meine Mama mich drauf gebracht, aber dazu gleich mehr.

Jedes Jahr bekommen wir von unserem Nachbarn immer einen Korb voll Quitten geschenkt, dieses Jahr waren sie besonders schön, wahrscheinlich hatte ihnen dieses wunderschöne Spätsommer den wir hatten super gut gefallen.



Wir entsaften die Quitten immer in unserem Schnellkochtopf in dem Siebeinsatz, das geht super (wir haben einen Graßen Schnellkochtopf - extra für diese Sachen). Und man bekommt einen sehr konzentrierten Saft, weil man ja höchstens eine gute Tasse Wasser auf den Boden gibt. Als Zucker nutze ich am liebsten die 2:1 Produckte.

Aus dem Saft haben wir einmal pures Quittengelee hergestellt und eins mit Orangensaft Verhältniss 2Teile Quittensaft/1Teil Orangensaft, ich hatte das irgendwo im Netz gelesen und dacht das könnte man ja mal gut probieren, aber das Gelee ist geschmacklich echt der Hammer, genial kann ich echt nur empfehlen die Mischung.

Meine Mama hatte uns letztes Jahr Quittenmarmelade geschenkt, sie fand es schade das Quittenmark nach dem Entsaften einfach weg zu schmeißen und deshalb hatte sie es zu Marmelade weiter verarbeitet, ich war wirklich erstaunt, wie geschmackvoll "diese Reste" noch wahren. Wenn man es nicht gewußt hat wäre man nicht darauf gekommen, das der Saft da eigentlich schon raus war.

Also habe ich gedacht wir machen das dieses Jahr aucheinmal, allerdings haben wir der Masse (1kg Mark), nachdem wir sie durch die flotte Lotte gerührt hatten noch 200ml Orangensaft zugegeben. Dann wie gesagt ein Päckchen Gelierzucker 2.1 dazu und ab in den Kochtopf.


Wir waren auch davon begeistert, abe rwie gesagt, dieses Jahr ist aus der Quittenliga das Quitte-Orange-Gelee unser Champion.



Das dunkele Glas hinten ist das reine Quitten-Gelee, das daneben die Quitten-Marmelade und das in der ersten Reihe ist das Quitte-Orangen-Gelee.

Sonntag, 4. Oktober 2009

Oktoberfestkostüm



Die Feier am Samstag war sehr schön, und wir hatten viel Spass, vielleicht hätte mein Mann mal ein Foto machen sollen wie ich mit dem Kleid Fahrrad gefahren bin, sah bestimmt lustig aus. So aber jetzt hier ein Bild mit dem Oberteil, Bluse, Rock etc. mit mir drin.


Danke noch einmal an alle die mir letzte Woche Mut gemacht haben, ich war ja zwischendurch echt schon frustriert, weil es nicht so aussah wie ich es mir gedacht hatte, die Knöpfe und die Kordel waren im Oberteil eigentlich nicht eingeplant, aberes sah ohne ziemlich trist aus.

Den Stoff hatte ich schon vor einiger Zeit gekauft, weil ich mir mal wieder ein neues Teil für unsere hiesigen Oktoberfest machen wolte. Ich hatte mir überlegt für das Oberteil könnte ich mal eine alte Jeans verwerten, die mir nicht mehr passte, und dazu hatte ich mir dann diesen pinkfarbenen Stoff, die Rosenborte und den weißen leicht durchsichtigen Stoff für Bluse und Schürze ausgesucht und schwarzen Tüll für den Unterrock. Die Verkäuferin guckte damals schon ganz ungläubig.







Als Schnitt hatte ich mir dieses Modell ausgesucht, welches ich noch in meinem Fundus hatte. Den Schnitt hatte ich in anderen Fariationen schon genäht, aber immer in der langen Version. Und mit Schnallen im Schulterbereich.


 

Da ich ziemlich groß bin (1,73m) habe ich im Oberteil im Schulterbereich 1cm höhe eingeschoben und in der Taillienhöhe noch einmal 5cm. Ist auf dem Foto leider sehr schlecht zu erkennen.



Wie schon erwähnt, für das Miederoberteil habe ich eine alte Jeans zerschnitten, vorn habe ich einen Reißverschluß eingenäht (der stammte auch aus einer alten Jeansbluse - man soll ja nix verkommen lassen) und den Halsausschnitt habe ich im nachhinein noch etwas ausgestellt. Die Rosenborte habe ich mit der Hand angenäht. Die Knöpfe und das Band zum Schnüren waren zuerst nicht eingeplant, aber irgendwie sah es ohne ziemlich trist aus, also habe ich rumprobiert, was wie am besten aussieht. Das schmale Band war auch viel schöner als ein breites, das Band habe ich vom Rockstoff abgetrennt.



Den Rock habe ich auf 60cm Länge gekürzt oben am Bund ist die Weite wie im Orginal des Schnittes in Falten gelegt.



Für den Unterrock habe ich nur die Hälfte der Weite genommen und oben eine Gummieband eingezogen, den Tüll habe ich angeriehen und unten angenäht, ich hatte zwischendurch dann auch einmal zwei Rüschen daran, habe aber eine wieder abgetrennt, weil mir das zu aufbebauscht war.



Mit der Schürze habe ich lange rumgebastelt, mehr, oder weniger Stoff, gleiche Länge wie der Rock, oder kürzer??? Ich habe mich dann für weniger Schürze und etwas kürzer als der Rock enschieden, dafür habe ich dann aber die Bänder gleich unterschiedlich lang gemacht, damit man sie vorne links zu einer Schleife binden kann. Für das Schürzenband habe ich einen Rest Spitzenband verwendet und einen weißen Satinstreifen in der Mitte aufgenäht.




Die Bluse ist aus dem gleichen Stoff wie die Schürze genäht. Als Schnitt habe ich Imke von Mamu-Design verwendet, aber nur das Oberteil wie sonst auch bei den Dirndl Blusen. Am Halsauschnitt habe ich das gleiche weiße Satinband wie bei der Schürze eingezogen.




Weil das Wetter mich ja Temperaturmäßig ein wenig ärgen wolte habe ich Samstag kurz entschlossen noch ein altes preiswertes weißes Langarmshirt umgeändert, Rüschen am Ärmelbündchen angesetzt, den Auschnitt vergrößert, den Stoff an der Ärmelkugel an der Schulter entfernt und alles gerade mit einem Rollsaum mit meiner Maschine versäubert, und so war ich gut gerüstet gegen diese Temperaturen.

Irgendwie fehlte mir dann aber noch etwas am Hals, meine Trachtenketten hingen alle zu tief, also habe ich mir noch schnell ein Kropfband gebastelt, aus zwei Knöpfen, das erste was mein Mann sagte war "Ist das nicht zu eng?" Nö, ist ja aus Gummie.



Von dem weißen Satinband habe ich mir gleich den Rest noch zur Seite gelegt, um das Mieder auch damit mal verzieren zu können, ich glaube ich arbeit die Schürze und die Bluse auch gleich noch einmal aus schwarzem Stoff. Den Unterroch könnte ich mir auch super mit schwarzer Spitze vorstellen, aus dem Rest Pinkfarbenen Stoff könnte man gut eine Bluse für das Miederoberteil nähen, dan hätte man auuch mal eine ausgefallene Kombi zur Hose. Eine passende Tasche hätte ich gerne noch, Samstag das war ja eine Private Feier, da braucht man so  etwas ja nicht.


Stoff: alte Jeans, verschieden alle von meinem Lieblings-Türkischen Stoffgeschäft gleich hier um die Ecke
Schnitt: Neue Mode S 22385
Kosten: ca. 36€