Mittwoch, 11. Oktober 2006

Sportliche Freizeitjacke

Schnitt: Lekala 
Stoff:     blauer leichter Fleecestoff

 (4fach elastisch, eine dicke Qualität in der Art wie Power-Stretch), der Stoff ist leicht wasserabweisend, aber nicht winddicht, die Außenseite des Stoffes hat eine glatte Oberfläche fast wie Neoporen, die leicht kariert aussieht (Hersteller war noch Görlitz Fleece) für die Besätze und die Kapuze maigrüne leichte Poppeline *Schnittänderungen:* da man bei Lekala 3 Maße (KPH, BU und GU) eingibt, aus denen der Schnitt berechnet wird, habe ich keine Änderungen am Schnitt gemacht Modellveränderungen: Jacken mit Kapuzen finde ich wunderschön, aber leider hat man dann auch immer einen freien Hals, und man friert schneller, deshalb habe ich der Jacke zu der Kapuze noch einen Stehkragen angeschnitten. Die Kapuze ist so mehr ein Dekorationsstück. *Sonstiges:* Für den Reißverschluß habe ich einen Zwei-Wege-Reißverschluß verwendet, damit man sie auch von unten öffnen kann, wenn man es einmal bequemer haben möchte, und die Taschen sind in der Seitennaht versteckt.





So heute gibt es die Bilder von der Jacke, ich habe an ihnen(den Bildern) ein bischen rumgebastelt, da mein Mann nicht mit ins Netz wollte. Aber es sind meine ersten Ausflüge in die Fotobearbeitung, auch dort werde ich noch einiges dazu lernen müssen. So jetz aber zu der Jacke, am Reißverschluß habe ich den Stoff der Kapuze als Besatz wiederholt, und die Nähte habe ich mit meiner Cover einmal übergenäht, damit sie sich mehr absetzen. Die Taschen sind in der Naht versteckt, und wenn man die Hand nicht hinein steckt, dann beulen sie auch nicht. :-) Der Schnitt ist sehr körpernah, da der Stoff durch seine Elastizität auch eine gewisse Beweglichkeit mit sich bringt.




Hier gibt es noch die Seiten- und die Rückenansicht mit der Kapuze. 

Bewertung der Paßform: Die Paßform der Jacke ist super, ohne die üblichen Längenänderungen, die ja bei uns eigentlich Standard sind. Der Schnitt wird ja über Lekala nach 3Maßen erstellt, und ich habe keine Veränderungen vorgenommen, die Länge der Jacke ist ok, ich würde sie aber auf gar keinen Fall noch länger arbeiten. Die Ärmellänge ist, da mein Mann sie auch mal auf dem Fahrrad trägt (da braucht man ja immer etwas mehr Länge wenn man die Hände am Lenkrad hat) ok, aber wenn man die Jacke nur so trägt, so würde ich die Ärmel auch um 4 - 5 cm kürzen. Die Falten im Rücken sind durch die Hand in der Tasche entstanden.

Freitag, 6. Oktober 2006

La Rue Bag II

La Rue Bag Hier einmal ein Foto von den zusammengeklebten Seiten, mit allen Teilen, wenn man soweit ist, kann mit dem Ausschneiden der Teile begonnen werden.


Ich habe mir im Vorfeld einige Gedanken zu der Tasche gemacht, ich werde sie anders arbeiten, als in der Anleitung beschrieben, ich möchte den oberen Teil der Innentasche (also eigentlich die Henkel) auch gerne aus dem Außenstoff der Tasche haben, das finde ich optisch einfach schöner, wenn man sie einmal öffnet dann möchte ich gerne im inneren der Tasche noch einen zusätzlichen Reißverschluss einarbeiten, womit ich die Tasche einfach verschließen kann (so wie eine Handtasche) damit der schnell hineingeworfene Kleinkram nicht so schnell wieder raus fällt dann werde ich noch ein Schlüsselband annähen, wo man mal einen Schlüssel, oder einen Einkaufschip dran befestigen kann, diese Bänder liebe ich, da ich in meinem Taschenchaos so nämlich nicht den Schlüssel suchen muss und ich werde den Arbeitsablauf etwas abändern, weil ich es sehr unhandlich finde, erst die ganze Tasche zusammen zu nähen, und dann den Tascheneingriff mit dem Schrägband zu verstürzen, wenn die Tasche eigentlich schon fast fertig ist. Mein Stoff ist außerdem sehr fest, und somit wäre das eh sehr schwierig, dann noch Platz unter der Nähmaschine zu finden. und ich werde die Tasche etwas größer machen, als in dem Schnittmuster, dort ist ja die Nahtzugabe eigentlich schon angeschnitten, ich werde das einfach als fertige Naht verwenden, somit wird die Tasche einfach rundherum 1,5cm größer, man muss die Nahtzugabe dann halt nur an den beiden Innentaschen vorher abschneiden, Ich habe den Tascheneingriffes (das Armloch) um die 1,5 cm der Nahtzugabe verschoben, die meine Tasche jetzt größer wird, lässt man das Loch an der Stelle wo es im Schnittmuster sitzt, so ist das Loch 1,5 cm von der Seitennaht und auch 1,5 cm von oben weiter in der Tasche, dafür einfach das Armloch abpausen und dieses einmal verschieben (1,5 cm nach oben, und 1,5 cm nach der Seite wo die Tasche offen ist) die Handytasche habe ich ganz verändert, weil sie so gar nicht zu meinem Handy passte  

So aber jetzt kann es losgehen: Hier seht ihr zwei Bildern mit den Veränderungen, einmal den Taschenbeutel und einmal die Innentaschen



Auf dem Bild mit den Innentaschenschnittmuster habe ich als erstes einmal die Nahtzugabe auf fertige Naht zurückgeschnitten, des weiteren habe ich einmal die Höhe für die Schlaufen für die Taschenhenkel markiert, an der oberen Kannte der Innentasche habe ich mir hier eine Schnittlinie eingezeichnet, in diese Höhe soll mein Reißverschluß dann die Tasche verschließen, und ab hier soll im oberen Bereich meiner Tasche auch der Taschenstoff (auch im Inneren der Taschenhenkel) sein. Bei den beiden Taschenbeuteln aus Futter, die durch den Reißverschluß verbunden werden habe ich immer in der waagerechten die Nahtzugabe entfernt, weil ich die ja nicht brauchte. So habe ich jetzt im Prinzip ein komplettes Schnittmuster ohne Nahtzugabe erhalten. 


Die 3 Futter-Taschenteile schneide ich je 1x aus Futterstoff zu, das Hauptteil 1x aus Oberstoff, das blau gestreifte untere Teil der Tasche 1x aus Futter, und das Obere Teil (Pink) aus Oberstoff.


An alle Teile habe ich eine Nahtzugabe von 0,75cm (also eine Füßchenbreite) dran gezeichnet. Am Taschenteil habe ich auch aus beiden Teilen das Armloch


ausgeschnitte im Tascheninnenteil aus Oberstoff habe ich den Stoff im Armloch drin gelassen, so hat der Stoff zum nähen des Armloches mehr Stabilität. 


Den Oberstoff aus dem Armloch legen wir zur Seite, daraus können wir später die Schlaufen für die Ringe des Trägergurtes arbeiten. 


Hier sieht man die abgeänderte Handytasche, ich habe die obere Kannte umgenäht, und quer je eine Naht nach unten abgesteppt,
damit die Tasche mehr Stabilität hat 


Hier sieht man die aufgesteppte Handytasche auf den Taschenbeutel 


Hier sieht man das Taschenbeutelinnenteil, mit der Reißverschlußtasche. Dazu schließt man bei den beiden Futterstücken, von jeder Seite so viel der Naht, das der Schlitz für den Reißverschluß über bleibt, diesen habe ich dann darunter gesteppt, 


und dieses Taschenteil habe ich dann auf das zweite Taschenfutteteil aufgesteppt.


Hier sieht man das 2.Tascheninnenfutter mit meinem Schlüsselband.


Hier habe ich die Schrägstreifen für den Tascheneingriff zugeschnitten. 


Diesen habe ich nur 4cm breit zugeschnitten, dann auf die Hälfte gefaltet, und an die Schnittkannte des Armloches gelegt, dann einmal Rundherum angenäht, die Nahtzugabe zurückgeschnitten, und auf der Außenseite, auf dem Schrägband einmal durch gesteppt. Dann das angenäht Schrägband nach innen drehen und außen vom Armloch aus das ganze noch einmal durchsteppen. Dann habe ich die Naht der Innenteile der Tasche geschlossen. 


Die Stege für die Ringe die den Tragegurt der Tasche halten sollen (auch in einem anderem Format als im Schnittmuster) 


Die Ringe auf der Tasche Fixieren, und dann fest verriegeln


Das innere der Tasche auf der Außentasche feststecken und die Kannte verstürzen, von der Öffnung der Tasche über dem Riemen beginnen, und auf der anderen Seite auch bis an den Riegel. Den Nahteinschlag zurückschneiden, und an der Rundung ein paar mal bis an die Naht einknipsen, damit sich der Einschlag besser innen Rund legt. 


Dann die Tasche wenden, und die Naht von außen einmal absteppen. 


Jetzt kommen wir zum Armloch, Dazu die passende Länge für das Schrägband ausmessen, und zurecht schneiden. (Ich habe die Länge am Armloch selbst abgepasst, weil mein Stoff sehr steif war, und sich die Länge ganz schlecht ausmessen ließ).


Den Nahteinschlag wieder zurückschneiden, und die Naht einmal auf dem Schrägband übersteppen, diese Steppnaht liegt dann im
inneren des Armloches. 


Die Kante von außen durchsteppen. 


Jetzt habe ich den Reißverschluß in den unteren Taschenbeutel genäht, und die Seitennähte bis kurz nach der Rundung im Taschenboden schließen, den unteren Taschenboden(beim Futter) offen lassen, dadurch drehen wir die Tasche dann um.


Jetzt die Außentasche komplett fertig nähen, dazu an der Seite wo die Tasche offen ist beginnen, und sich bis zur anderen Seite vorarbeiten. 


Dann den Futterbeutel mit dem Reißverschluß an den inneren Oberstoff der Tasche annähen. 


Dann die ganze Tasche wenden (Ich schaue dann immer schon einmal, ob ich noch irgend etwas sehe, was meinem "momentanen" Anspruch noch nicht genügt).  

Jetzt noch das Stück offene Naht im Taschenbeutel schließen, mit der Hand oder mit der Maschine. 


Jetzt braucht die Tasche nur noch den Trageriemen, und die Quaste. Aber das kommt erst in einer Woche, da ich Dienstag in den Urlaub fahre. 


Hier ist noch einmal der Link zu dem Taschenschnittmuster, weil immer noch so einige anfragen. 

Hier ist der Link,
es dauert ein bischen, aber er funktioniert noch.
Gruß Silke

Donnerstag, 5. Oktober 2006

La Rue Bag

Gestern Abend bin ich bei der Hobbyschneiderin über einen interessanten Artikel von Paulinchen7 gestolpert, es geht um ein kostenloses Schnittmuster zu der Tasche aus dem Film "Der Teufel trägt Prada". Den Film fand ich super, aber so richtig erinern konnte ich mich an die Tasche nicht, also habe ich gleich mal gestöbert, und folgende Bilder dazu gefunden:

"die man inzwischen nicht mehr findet"

Die Tasche finde ich echt witzig, weil sie so viele Einsatzmöglichkeiten bietet, also schnell mal den Schnitt ausgedruckt, und jetzt werde ich mich erst einmal daran machen, das Schnittmuster zu übersetzen, bzw. mir dort wo mein Wissen nicht weiter reicht, mir weiter helfen lassen.
Hier meine persönliche Übersetzung der Taschenbeschreibung:



















Eine fabelhafte einfache Tasche inspiriert bei der großen "Patricia Field" und bekannt aus dem Film "Der Teufel trägt Prada". Eine vielseitig einsetzbare Tasche: als Kuriertasche, als Bügel-, Schulter oder Tragetasche. Gemacht aus "weichem PVC" (sieht aus wie Leder) verziert mit antiken Nieten und Ösen und abnehmbarem Troddel. Arbeiten Sie die Tasche doch einmal aus Velurleder, oder aus einem dicken Filz. Innen ist die Tasche mit einem Reißverschlußfach und einer Handytasche ausgstattet. Flach liegend hat die Tasche eine Größe von ( 12"x20"x5") Höhe 51cm, Breite 30,5 cm und ist ungefähr 12,5cm Tief (frei übersetzt nach meinem Maßband). Diese Tasche ist einfach zu arbeiten, versuchen sie die Tasche doch einmal als Geschen, für eine Festlichkeit, oder einfach nur für sich selbst. Sie ist super geeignet für eine Patchworkarbeit, für eine Aplikation oder für eine gesticktes Motiv


 

Die Nähanleitung folgt, meine Ideen zu der Tasche schlagen schon Purzelbäume in meinem Kopf.
Hier ist noch einmal der Link zu dem Taschenschnittmuster, weil immer noch so einige anfragen. Hier ist der Link,
es dauert ein bischen, aber er funktioniert noch.

Gruß Silke